A K T U E L L E   I N F O R M A T I O N   

V O N    Montag, 12.04.2021

 

 

Liebe Eltern,

 

wir haben heute mit dem Kollegium die Probetestung durchgeführt und uns gut auf die erste Testung der Kinder vorbereitet: Unser gewähltes Verfahren ist tragfähig!

Morgen werden die KlassenlehrerInnen die Notbetreuungsgruppen übernehmen, so dass sie den Test bei den Kindern ihrer Klasse anleiten werden. Selbstverständlich gehen die KollegInnen auf die Sorgen der Kinder ein, besprechen in Ruhe, was ein positiver/negativer Test bedeutet – sie begleiten die Kinder wie immer altersgerecht pädagogisch bei diesem „Novum Selbsttestung in der Schule“.

 

Tatsächlich zeigt der Film des Augsburger Puppentheaters, der seit heute auf unserer Homepage steht (s.u.) den Ablauf des Testens ziemlich genau. Daher auch unsere Entscheidung, die nicht so gut zu verstehende Sprache in Kauf zu nehmen. Alternativ hatte ich Sie ja schon auf das Video einer Testung in einer Grundschule auf der Homepage des Ministeriums hingewiesen (Seite: Selbsttests).

 

Nachdem die Kinder hier in der Schule bei der Selbsttestung also den Test durchgeführt und die Flüssigkeit auf den Teststreifen geträufelt haben, übernimmt bei uns die Lehrerin die Beobachtung und die  „Auswertung“ der Tests – d.h., hier gehen wir anders vor, als es im Film gezeigt wird. Die Kinder werden die Teststreifen nicht auswerten.

 

Sollte Ihr Kind einen positiven Schnelltest haben, dann erfolgen folgende Schritte:

 

  • Es entsteht keine Panik! Die/der LehrerIn bleibt ruhig und sagt es auch dem Kind in Ruhe.

Ebenso, wie Kinder von ihren Eltern abgeholt werden, wenn sie Bauchschmerzen haben, so werden jetzt eben Kinder abgeholt, die einen positiven Corona-Test haben. DENN:

  • Ein positives Schnelltest-Ergebnis ist noch kein definitiver positiver Befund einer Corona-Erkrankung! Auch das werden wir morgen mit den Kindern in Ruhe thematisieren.
  • Das Kind wir in einem gesonderten Raum gut (!) betreut (!), während Sie als Eltern umgehend von uns angerufen werden. Bitte sorgen Sie dafür, dass wir Sie immer erreichen können!
  • Kommen Sie Ihr Kind so schnell wie möglich abholen – oder sagen Sie uns, wer Ihr Kind abholen kommen darf. Wir werden Ihr Kind in diesem Fall nicht alleine nach Hause gehen lassen. Denn die Situation ist für die Kinder im Moment noch „ zu groß“, oft auch zu „sorgenvoll“ und vor allem zu unbekannt!
  • Rufen Sie sofort bei Ihrem Kinderarzt / Ihrer Kinderärztin an, berichten Sie von dem positiven Schnelltest in der Schule und bitten Sie um einen Termin für einen PCR-Test. Ihr Kind sollte möglichst am gleichen Tag noch einen PCR-Test gemacht bekommen. Wir geben Ihnen ein Schreiben mit, dass Sie dem Kinderarzt vorlegen können.

Der Unterschied zwischen den beiden Testungen ist, dass der PCR-Test im Labor viel genauer untersucht wird.

Wenn der PCR-Test auch positiv ist, ist das Kind wirklich Corona-erkrankt und muss sofort in die häusliche Quarantäne. Das Gesundheitsamt wird sich bei Ihnen melden und informieren, wann es wieder in die Schule darf. Wenn Ihre Sorgen dann groß sind, wenn dann doch ein bisschen Panik ausbricht und Sie Hilfe brauchen, melden Sie sich gerne bei Frau Göttgens-Weber, unserer Schulsozialarbeiterin!

  • Wenn der PCR-Test negativ ist, bekommen Sie darüber eine schriftliche Bescheinigung. Mit dieser schriftlichen Bescheinigung darf das Kind am nächsten Tag wieder die Schule besuchen.
  • Wenn ein einzelnes Kind corona-positiv getestet wird, wird das auf Grund der bei uns geltenden Hygienemaßnahmen NICHT automatisch dazu führen, dass die anderen Kinder der (Klassen-) Gruppe auch in Quarantäne gehen müssen. Sollten mehrere Kinder einer Gruppe durch PCR-Tests Corona-positiv getestet werden, wird es schon eher eine Quarantäneverfügung geben. In beiden Fällen entscheidet das Gesundheitsamt, wie wir verfahren müssen.

 

Zum Ende meiner Ausführungen nochmal ein Hinweis, der mir/uns als Kollegium ganz wichtig ist:

Viele von uns allen, LehrerInnen, Eltern, Kinder, Familienangehörige haben schon eine Corona-Erkrankung hinter sich und – soweit wir wissen – sind alle zum Glück wieder gesund. Haben Sie also keine Angst oder Panik bei einem positiven Selbsttest-Ergebnis. Gehen Sie die nächsten Schritte mit Ruhe an. Denn das ist die beste Begleitung die wir Erwachsenen aus Schule und Familie den Kindern geben können: Ruhe, Klarheit und Sicherheit!

 

 

In diesem Sinne herzliche Grüße,

 

Hildegard Bodewig

Schulleiterin

 

 

 

DR. KASPERL ERKLÄRT DIR DEN

CORONA-SCHNELLTEST

 

Wie du sicher schon gehört hast, müssen wir uns in der Schule nun alle selbst testen. Damit du eine Idee bekommst, wie das ablaufen wird, findest du hier ein Video von "Dr. Kasperl", der dir, gemeinsam mit Erdmännchen Erwin, erklärt wie der Test funktioniert.

Falls du vor dem ersten Testen in der Schule schon einmal etwas üben möchtest, schnapp dir zu Hause ein Wattestäbchen und probiere es vorsichtig aus.

 

P.S. Dr. Kasperl kommt aus Bayern und spricht in deinen Ohren vielleicht etwas komisch- lass deine Eltern notfalls übersetzen. ;-)

 

 

 

 

 

A K T U E L L E   I N F O R M A T I O N   

V O N    S A M S T A G    10.04.2021

 

 

Liebe Eltern,

 

heute ist uns die aktualisierte Coronabetreuungsverordnung zugeschickt worden, die ab Montag, den 12.04.2021 gilt.

 

Erst hierdurch (!) ist nun klar geregelt, dass die Pflicht zur Selbsttestung der GrundschülerInnen schon ab der kommenden Woche gilt. Das heißt, dass wir die Selbsttests nicht erst mit Wiederbeginn des Unterrichts, sondern sofort ab nächster Woche einsetzen müssen!

Da wir zweimal pro Woche testen müssen, werden wir den ersten Test am Dienstag, 13.04.2021 und den zweiten Test am Donnerstag, 15.04.2021 durchführen.

 

Mein Verständnis für Ihre Bedenken und Sorgen habe ich in meinen gestrigen Schreiben zum Ausdruck gebracht. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir nur die Kinder in die Notbetreuung aufnehmen werden, die unter unserer Anleitung hier vor Ort einen Selbsttest durchführen. Wenn Sie Ihr Kind also nicht am Selbsttest in der Schule teilnehmen lassen wollen, darf es nicht in die Notbetreuung kommen. Ärgerlicher Weise ist das Widerspruchs-formular immer noch nicht auf der Ministeriumsseite abrufbar. Ich bitte Sie deshalb, Ihren Widerspruch formlos niederzuschreiben und uns per Mail zu schicken oder in den Schulbriefkasten zu werfen, wenn Sie Ihr Kind zur Notbetreuung angemeldet haben, es aber unter den neuen Umständen nicht kommen soll. Bitte vergessen Sie nicht, uns Bescheid zu sagen (Widerspruch reicht!), denn sonst müssen wir alle Familien, deren angemeldetes Kind nicht kommt, anrufen um nachzufragen! 

 

Zusammenfassend heißt das: Schon ab kommender Woche dürfen nur Kinder, die an den Selbsttestungen hier in der Schule teilnehmen, in die Schule kommen. Alle anderen Kinder müssen von Zuhause aus am Distanzunterricht teilnehmen.

 

Die einzige Ausnahme, die wir akzeptieren können, ist die, die ich im gestrigen Schreiben von der Homepage des Ministeriums zitiert habe: „(Es) ist möglich, die Testung durch eine Teststelle nachzuweisen (Bürgertest), die höchstens 48 Stunden zurückliegt!“ Das heißt: Wenn Sie ihr Kind am Montag bei einer OFFIZIELLEN (!) Teststelle testen lassen und es am Dienstagmorgen einen dort ausgestellten negativen Testnachweis hier in der Schule abgeben kann, kann ihr Kind an der Notbetreuung teilnehmen. Dies müssten Sie dann entsprechend regelmäßig so organisieren, dass das Kind immer im Rahmen der 48 Stunden Testgültigkeit die Schule besucht. Alle anderen Arten der Selbsttestung (z.B. Spucktest hier in der Schule o.ä.) kann ich nicht zulassen.

 

Liebe Eltern, bitte informieren Sie auch die Eltern aus Ihrem Freundes- und Bekanntenkreis über diese Neuerung. Liebe Eltern mit ausländischen Wurzeln: Bitte informieren Sie auch die Eltern, für die diese langen Informationsschreiben in deutscher Sprache nicht leicht zu verstehen sind! Vielen Dank an Sie alle für dieses solidarische Handeln!

 

Herzliche Grüße,

 

Hildegard Bodewig

Schulleiterin

 

 

Aachen,den 9.04.2021

 

Liebe Eltern,

 

hier nun weitere Informationen bezüglich der kommenden Woche, in der ausschließlich Distanzunterricht stattfindet.

 

Wie bereits angekündigt erhalten Sie vor Ablauf des Wochenendes eine Mail von der Klassenleitung Ihres Kindes. Darin erfahren Sie alle klassenspezifischen Informationen.

Bitte unterstützen Sie uns dadurch, dass Sie die ausgefüllte Einwilligungsbestätigung zur Teilnahme an klasseninternen Videokonferenzen an die/den KlassenlehrerIn mailen, Ihrem Kind am Montag mit in die Notbetreuungsgruppe geben oder das Formular am Wochenende hier in den Schulbriefkasten einwerfen. Wir möchten, dass jedes Kind in der kommenden Woche Kontakt zu seiner/seinem KlassenlehrerIn haben kann – sei es analog oder digital.

 

 

Die Frage der Testung beschäftigt Sie als Eltern ganz besonders – und seien Sie sicher, sie beschäftigt uns nicht weniger! Wir haben den Ablauf akribisch geplant, um alle Kinder bestmöglich bei dem Selbsttest zu unterstützen. Seien Sie sich also sicher, dass wir uns unserer Verantwortung sehr bewusst sind.

Heute Nachmittag ist die Lieferung der Selbsttests hier in der Schule nun eingetroffen. Über das geplante Vorgehen werde ich Sie nochmals gesondert informieren, nachdem wir unser geplantes Verfahren in einem Testlauf mit uns Lehrkräften exemplarisch durchgeführt und evaluiert haben werden. 

 

In der heute veröffentlichen Pressemitteilung des Ministeriums steht:

Die Pflicht zur Durchführung der Selbsttests wird für die Schülerinnen und Schüler in der Schule erfüllt. Alternativ ist möglich, die negative Testung durch eine Teststelle nachzuweisen (Bürgertest), die höchstens 48 Stunden zurückliegt. Schülerinnen und Schüler, die der Testpflicht nicht nachkommen, können nicht am Präsenzunterricht teilnehmen. (https://www.schulministerium.nrw/presse/pressemitteilungen/ministerin-gebauer-eine-woche-distanzunterricht-fuer-groesstmoegliche, s. hierzu auch Brief der Ministerin unter Downloads)

 

Zu der Möglichkeit, Ihr Kinder durch eine offizielle Teststelle testen zu lassen und es mit dem schriftlichen negativen Befund in die Schule zu schicken, haben wir als Schulleitung bisher noch keine weiteren Informationen erhalten.

 

Durch unsere Schulpflegschaft hören wir, dass es in der Elternschaft den häufig vertretenen Wunsch gibt, die Kinder zuhause vor dem Gang zur Schule von den Eltern testen zu wollen. So sehr ich Ihren Wunsch als Eltern nachvollziehen kann, kann ich ihm als Schulleiterin trotzdem leider nicht entsprechen: Derzeit ermöglichen es mir die Vorgaben des Schulministeriums nicht, die häuslichen Selbsttests zu akzeptieren. Sollte das Ministerium hier dem Drängen der Elternschaft nachgeben, werde ich Sie über diese Änderung umgehend informieren. Wenn Sie der Selbsttestung ihres Kindes nicht zustimmen wollen, bleibt derzeit nur die Möglichkeit, dass Ihr Kind von Zuhause aus am Distanzunterricht teilnimmt. Ein Widerspruchsformular soll auf der Homepage des Ministeriums eingestellt sein, steht aber momentan nicht zur Verfügung. Bitte überprüfen Sie selbst nochmals, ob Sie fündig werden (https://www.schulministerium.nrw/selbsttests). Auf dieser Website finden Sie viele weitere Informationen rund um das Thema 'Selbsttest von SchülerInnen', u.a. finden Sie einen kurzen Videofilm, der eine Testung mit Grundschulkindern zeigt.

 

Ein trotz aller (Um-) Planungen doch auch schönes, sonniges Wochenende wünscht Ihnen

 

Hildegard Bodewig

Schulleiterin

 

 

 

 

AKTUELLE INFORMATION VON DONNERSTAG, DEN 8.04.2021

 

Liebe Eltern,

 

sicherlich haben Sie es schon aus den Medien erfahren:

In der nächsten Woche vom 12.-16.04.2021 werden ALLE Kinder NUR im Distanzunterricht unterrichtet – es findet kein Unterricht in der Schule statt!

 

Die angemeldeten Notbetreuungskinder können in der kommenden Woche also täglich in die Notbetreuungsgruppe kommen. Familien, bei denen sich der Notbetreuungsbedarf durch die heutige Distanzunterricht-Verordnung ändert, mögen sich bitte bald im Sekretariat melden.

Die KlassenlehrerInnen werden Ihnen in einer Mail alle weiteren Informationen mitteilen. Da die LehrerInnen mit den Kindern in den kommenden Wochen auch Videokonferenzen durchführen werden, benötigen wir hierzu Ihre Zustimmung als Erziehungsberechtigte. Bitte schicken Sie das ausgefüllte und unterschriebene Formular, das Sie ab morgen hier auf der Hompage als Download und auch per Mail erhalten werden, entweder per Mail an den/die KlassenlehrerIn zurück oder werfen Sie die unterschriebene Zustimmung in den Briefkasten der Schule.

Liebe Eltern – auch diese kommende Woche werden wir gemeinsam meistern!

 

Freundliche Grüße,

Hildegard Bodewig

Schulleiterin

 

Hinweis 9.04.2021: Die "Einwilligungserklärung Videokonferenzen" steht unter Dowonloads bereit.