Aachen, den 27.10.2020

 

Liebe Eltern der 4. Klassen,

 

aufgrund der aktuellen Corona-Situation in der Stadt Aachen werden wir den

Elternabend am Donnerstag, 29.10.2020

ab 20 Uhr in digitaler Form als Zoom-Konferenz

und nicht „live“ in unserer Schule anbieten.

 

Sie bekommen morgen per Mail ein Informationspapier „Übergang von der Grundschule zur Weiterführenden Schule“ von uns, in dem alle wichtigen Infos zu diesem Thema zusammengefasst sind. Sollten Sie dazu noch weitergehende Fragen haben, können Sie diese am Donnerstag virtuell in einer Zoom-Konferenz an Frau Wilbertz als Lehrerin einer 4. Klasse und an mich als Schulleiterin stellen. Wir beantworten diese Fragen in der Zoom-Konferenz.

Alle Informationen sowie die Einladung zur Zoom-Konferenz erhalten Sie morgen per Mail.

 

Bis dahin sende ich freundliche Grüße,

 

Hildegard Bodewig

Schulleiterin

 

 

Aachen, den 24.10.2020

Liebe Eltern,

 

wir hoffen, dass Sie wohlbehalten aus dem Urlaub zurückgekehrt sind oder dass Sie und Ihre Kinder schöne Herbstferientage hier in Aachen verbringen konnten!

Derzeit beschäftigen uns alle die sehr hohen Corona-Infekti­onszahlen in der Stadt Aachen. Für uns in der Schule ist es wichtig, dass nach den Herbstferien wirklich nur gesunde Kinder und Erwachsene in die Schule kommen! Es dürfen keine Rückkehrer aus Risikoge­bieten ohne Corona-Testung in die Schule kommen! Deshalb gebe ich Ihnen an dieser Stelle nochmals einen Überblick über die gültigen aktuellen, offiziellen Hinweise.

 

Wenn Ihr Kind eine Erkältung hat:

 

Wenn Sie mit Ihrer Familie in Urlaub waren und dieses Gebiet wurde offiziell zum Risiko-Gebiet erklärt (evt. erst in den letzten Tagen):

  • Auf der Homepage der Landesregierung  https://www.land.nrw/corona finden Sie die derzeit gültige Corona-Einreise-Verordnung. Sie schreibt vor, dass jede Person, die aus einem Risiko- gebiet in das Land NRW einreist, sich sofort selbstverantwortlich in eine 14-tägige Quaran­täne begeben muss. Diese kann erst aufgehoben werden, wenn ein aktueller, negativer Corona-Test vorliegt. Nur das zuständige Gesundheitsamt kann die Quarantäne aufheben.

 

 

 

 

Bitte informieren Sie sich genau und halten Sie alle Vorschriften zur Testung bzw. zur Quarantäne ein. Damit schützen Sie unsere gesamte Schulgemeinschaft!

 

In meinem letzten Elternbrief habe ich schon darauf hingewiesen: Das Lüften bleibt neben den AHA-Regeln (Abstand – Hygienemaßnahmen – Atemschutz, d.h. Mund-Nasen-Schutz (MNS)) einer der zentralen Punkte, die wir in der Schule leisten können, um Neuinfektionen vorzubeugen. Schon vor den Ferien haben wir das Querlüften regelmäßig praktiziert. Dies hat in der nun kommenden kälteren Jahreszeit zur Folge, dass eine angenehme Raumtemperatur oft nicht zu halten ist.

  • Bitte geben Sie Ihrem Kind für den Klassenraum eine zusätzliche warme Jacke mit, die unbe­dingt mit dem Namen Ihres Kindes versehen sein soll!

 

  • Außerdem muss Ihr Kind täglich einen sauberen Mund-Nasen-Schutz tragen. Hilfreich ist es, wenn Sie als Ersatz einen zweiten, sauberen MNS in einer durchsichtigen Plastiktüte in die Schultasche stecken.
    • Bitte üben Sie zuhause, wie Ihr Kind diesen Mund-Nasen-Schutz immer in gleicher Weise behandeln soll: Mit der Innenseite nach innen wird er zusammengefaltet, so dass immer nur die Außenseite auf dem Tisch abgelegt wird.
    • Auch wir thematisieren im Unterricht immer wieder diese Hygieneregel, ebenso wie das richtige Händewaschen und das Nießen in die Armbeuge.

 

Aufgrund des hohen Inzidenzwertes der Corona-Infektionen in der Region Aachen empfehlen die Schulrätinnen und der Schulrat der Städteregion Aachen, dass die Grundschulen freiwillig mit dem Tragen des MNS ebenso verfahren, wie es die Schulministerin für alle SchülerInnen ab Klasse 5 verpflichtend verordnet hat: Auch in der Grundschule sollen alle Kinder und alle Lehr­kräfte durchgehend den MNS tragen, zunächst begrenzt bis zum 30.11.2020. Dieser Regelung schließen wir uns mit Beginn des Unterrichts nach den Herbstferien an. Die individuell bereits besprochenen Ausnahmeregelungen, z.B. bei Kindern, die an Asthma erkrankt sind, bleiben selbstverständlich bestehen.  

  • Ab kommenden Montag, 26.10.2020 tragen in unserer Schule alle SchülerInnen und LehrerInnen durchgehend einen Mund-Nasen-Schutz.

In der Schulkonferenz, die am kommenden Dienstag, 27.10.2020 stattfindet, werden die gewählten Lehrer- und ElternvertreterInnen dann gemeinsam entscheiden, ob wir diese Vorsichtsmaßnahme wie von der Schulaufsicht vorgeschlagen zunächst bis zum 30.11.2020 beibehalten werden soll.

Liebe Eltern, ich hoffe, dass diese Zusammenstellung von Informationen Ihnen bei Fragen Orientierungshilfe sein kann. Ich bin sicher, dass wir auch die kommenden Wochen wieder gemeinsam gut meistern können!

In diesem Sinne freuen wir uns auf Ihre Kinder und die nächste Etappe des Schuljahres bis zu den Weihnachtsferien.

 

Freundliche Grüße,

 

Hildegard Bodewig

Schulleiterin

 

 

 

Handlungsempfehlungen für Eltern "Wenn mein Kind zuhause erkrankt" in 11 Sprachen unter der Rubrik:

 

Hinweise für Eltern

 

 

 

 

Aachen, 28.10.2020

 

 

Liebe Eltern,

 

in den letzten Tagen haben wir uns in allen Gremien (Klassenpflegschaften, Schulpflegschaft, Lehrerkonferenz) und darüber hinaus sicherlich auch in vielen privaten Gesprächen intensiv mit den Argumenten pro und contra Mund-Nasen-Schutz am Sitzplatz im Unterricht der Grundschule beschäftigt.

Auf der gestrigen Schulkonferenz wurde von den Eltern- und Lehrer- VertreterInnen diese Argumente intensiv – und wie ich meine in einer konstruktiven Diskussion - ausgetauscht und beraten. Beim Abwägen dieser Argumente wurde deutlich, dass es gute und wichtige Argumente für beide Positionen – also pro MNS und contra MNS auch am Sitzplatz - gab. Dies war allen TeilnehmerInnen der Schulkonferenz und auch mir sehr bewusst.

Schlussendlich führte die Abstimmung zu einer Patt-Situation der Stimmen, so dass mir als Schulleiterin satzungsgemäß die Aufgabe zufiel, durch mein Votum die Entscheidung herbei zu führen. Auch nach dem Hören aller Argumente überwogen für mich diejenigen, die uns bei dem derzeit sehr hohen 7-Tage-Inzidenzwert von nunmehr um die 200 pro 100.000 die größere Sicherheit bietet. Ziel ist es, das Präsenzlernen möglichst lange für möglichst alle Klassen, einzelne Kinder und Lehrkräfte beizubehalten.

 

Ergänzend zu den ab dem 26.10.2020 geltenden VORSCHRIFTEN des Ministeriums für Schule und Bildung geben wir als Schulkonferenz der GGS Brühlstraße folgende EMPFEHLUNG:

  • Wir empfehlen das Tragen des Mund-Nasen-Schutzes für unsere Schule nicht nur auf dem Schulgelände und im Schulgebäude, sondern auch im Unterricht am Sitzplatz.
  • Auch die Lehrkräfte tragen durchgehend während des Unterrichts einen Mund-Nasenschutz.
  • Die Empfehlung beinhaltet ausdrücklich, dass die Lehrkräfte
    • den Kindern während des Unterrichtsalltags, also außerhalb der Pausen, maskenfreie Einheiten auf dem Hof zum Erholen ermöglichen.
    • entscheiden können, ob eine Unterrichtssequenz im (Fremd-) Sprachunterricht es bedarf, dass einzelne Kinder oder die Lehrkraft die Maske abzieht, um z.B. eine bestimmte Artikulation beispielhaft zeigen zu können.
    • die LehrerInnen beobachten selbstverständlich ihre Schülerschaft und gehen mit eventueller „Maskenangst“ oder Stressmomenten wegen des Maskentragens pädagogisch sinnvoll und angemessen um (s.o.: z.B. zusätzliche kleine maskenfreie Pauseneinheit nur mit einer Klasse auf dem Hof)
  • Die Lehrerinnen und Lehrer regen den Maskenwechsel individuell bei einzelnen Kindern an, wenn die Maske früh durchnässt ist. Sie regen den Maskenwechsel vor dem Übergang in die OGS-Zeit bei allen Kindern an.

 

Mit freundlichen Grüßen,

Hildegard Bodewig

Schulleiterin